Recognize HIStory

Michael Jackson Forum und Archiv
 
StartseitePortalGalerieAnmeldenLogin

Teilen | 
 

 BUCH DER BODYGUARDS: "Remember the Time: Protecting Michael Jackson in His Final Days"

Nach unten 
Gehe zu Seite : Zurück  1, 2
AutorNachricht
Gast
Gast



BeitragThema: Re: BUCH DER BODYGUARDS: "Remember the Time: Protecting Michael Jackson in His Final Days"   Mi 18 Jun 2014 - 21:00

@Fleur schrieb:
Jetzt hab ich mal Deinen Link angeklickt, maja ... wow, das ist ja ein wahnsinnig langer und wie ich finde sehr guter Text!

Ja, und dementsprechend spät wurde es bei mir diese Nacht  hihi  bis ich alles gelesen hatte.  danke  euch beiden für die Übersetzungen.  kiss u 

Das liest sich sehr interessant. Das Buch wird man wahrscheinlich nicht so einfach nach dem Lesen beiseite legen können, weil es einen zu sehr berühren wird. 


Maja schrieb:
..trotzdem kurz der Inhalt… :

Auch hierfür  danke
Nach oben Nach unten
Vivienne

avatar

Anzahl der Beiträge : 548
Anmeldedatum : 23.05.13

BeitragThema: Re: BUCH DER BODYGUARDS: "Remember the Time: Protecting Michael Jackson in His Final Days"   Do 19 Jun 2014 - 14:16

@maja5809 schrieb:
….und da gehen sie ja nicht drauf ein, dass "Friend" beim shooting dabei war (wäre natürlich auch zu deutlich :) ) … und auch beim Memorial hört es sich nicht an, als wäre es unbedingt Rushka - obwohl sie natürlich bis kurz vorher mit Michael Kontakt hatte… bleibt also alles weiterhin ein Geheimnis…


hihi, genau! Bill und Javon nehmen ihren Job bis heute sehr ernst. Sie schützen Michael immer noch, er bleibt Mr. Jackson, ihr Boss, und das wird sich vermutlich auch nicht ändern. :)

Das gehörte immer zu ihren Aufgaben als Security: falsche Spuren legen, vorhandene Spuren verwischen, Leute im Unklaren lassen, etc. Am Anfang des Buches schreiben sie darüber, dass die Aufgabe von Sicherheitsbeamten weit über das reine Bewachen eines Prominenten hinausgeht. Beim lesen des Buches versteht man, was genau gemeint ist.

Man kann also getrost davon ausgehen, dass sie die Spur zu Rushka nicht zu offensichtlich legen, aber einen Interpretationsspielraum lassen. Sie würden niemals bestätigen, dass sie es war. :) (ganz im Vertrauen gesagt, ich selbst habe nicht eine Sekunde daran gezweifelt, schon damals, als dieses erste Bild mit der roten Jacke die Runde machte, die abwechselnd von ihm oder ihr getragen wurde....:D )

Dass diese Szene, bei der ich im Buch noch nicht angekommen bin, überhaupt erwähnt wird, kann IMO nur den Grund haben, dass die BGs sagen wollten: hey, er war auch ein Mann, er war an Frauen interessiert, und Frauen interessierten sich für ihn. :)

Dass sich die Presse und viele Fans an dieser Szene festgesaugt haben ist wieder mal typisch. Sie ist NICHT repräsentativ für das Buch. Das Buch beschäftigt sich mit Michael's Alltagsleben in seinen letzten beiden Jahren. Das ist manchmal lustig, ich habe auch schon Tränen gelacht, aber nur, um kurz darauf aus Traurigkeit zu weinen, weil selbst die lustigsten Momente sich plötzlich drehen und zum Fiasko werden.

Da ist z.B. die Geschichte, wie Michael sich mit Verbandmull einwickelt, der Kopf ist nur mit Sehschlitzen versehen, und auch die Hände sind vollständig umwickelt. Er trägt dazu eine grüne Kapuzenjacke, und Bill, der ihn als erster entdeckt, schreibt, er sah aus wie eine Mumie. Michael will ausgehen und im Zauberladen, den er liebt, shoppen. :)

Javon weiß davon nichts, sieht diese mumifizierte Gestalt über das Grundstück laufen, nimmt sie in den Klammergriff und überwältigt sie. Bill kommt gerade noch rechtzeitig dazu, um zu schreien: stopp, das ist der Boss!!! Javon ist völlig aufgelöst, er denkt, er wird jetzt gefeuert, und entschuldigt sich tausendmal. Er macht sich auch Gedanken, ob er Michael verletzt haben könnte, denn er hat ihn wirklich hart angefasst. Michael aber grinst, und sagt: 'Hey, hast du mich wirklich nicht erkannt?' Das freut ihn, denn er wollte ja unerkannt shoppen gehen. :)

Sie fahren also los, und kommen über Umwege und den Hintereingang in den Zauberladen. Michael sieht alles an, probiert einiges aus, und erregt durch seine abenteuerliche Verkleidung natürlich erst recht Aufsehen.

Der Manager des Ladens ruft schließlich die Polizei, weil ihm die Sache unheimlich wird. Naja, das Ende vom Lied war dann, dass man Michael's Identität lüften musste, um ihn davor zu bewahren, verhaftet zu werden. Inzwischen hatte sich ein Menschenauflauf gebildet, und alle schrien 'Michael, Michael, it's Michael Jackson'!

Mir kam die Szene fast vor wie dem Song 'Privacy' entnommen. 'Mummy, Mummy, it's Michael Jackson!' Also, es endet damit, dass Michael unverrichteter Dinge von seinen Bodyguards eiligst wieder durch den Hinterausgang, wo schon sein Auto auf ihn wartet, nach draußen gebracht wird. Nicht ohne vorher noch von den etwas tolpatschigen Polizisten, die die Szene durch ihre Indiskretion eigentlich vermasselt hatten, um ein Autogramm gebeten zu werden, das er ihnen auch bereitwillig in ihren Einsatzblock schreibt.

Es war insgesamt genau das Szenario, das er eigentlich vermeiden wollte. Aber Michael's Kommentar war lediglich: 'So ist es immer'. Und das war es dann auch.

Einmal wollte Michael über die Hauptstraße von Las Vegas bummeln, einfach nur gehen, ohne erkannt zu werden. Ihm war aber klar, dass das unmöglich sein würde. Er hatte alles mögliche probiert, aber immer wurde er erkannt.

Bill hatte dann die Idee mit der Motorradkluft, und Michael fand sie großartig. Sie kauften Michael eine komplette Kluft mit Stiefeln und Helm mit getöntem Visier. Michael ist dann in voller Montur, in der Wüstenhitze von Vegas mit heruntergeklapptem Visier durch die Straßen gegangen, und hat es genossen.

Er fiel natürlich auf, aber niemand hat ihn erkannt. Bill und Javon folgten ihm in einigem Abstand in Freizeitkleidung, sodass man sie nicht als Sicherheitsleute erkennen konnte. Sie fragten ihn ständig durch das eingebaute Mikrofon, ob er in Ordnung sei, und er sagte ja, es gehe ihm großartig.

Als er genug davon hatte, gingen sie zum Auto und befreiten ihm vom Helm. Michael war darunter schweißüberströmt, aber glücklich. Er sagte: 'Das habe ich gebraucht. Einfach durch die Straßen zu laufen, ohne dass mich jemand erkennt'. 
Nach oben Nach unten
Vivienne

avatar

Anzahl der Beiträge : 548
Anmeldedatum : 23.05.13

BeitragThema: Re: BUCH DER BODYGUARDS: "Remember the Time: Protecting Michael Jackson in His Final Days"   Sa 21 Jun 2014 - 0:39

Ich hab‘ das Buch jetzt durch, und ich fühle mich ein bisschen verlassen, es ist fast so, als wäre Michael noch einmal weggegangen. 

Das letzte Drittel des Buches ist nicht ganz leicht zu ertragen. Man wird wütend und traurig und fassungslos und alles mögliche. Die Bodyguards werden durch Michael Amir und die Nation of Islam immer weiter zurückgedrängt und von Michael ferngehalten. Sie können ihn in den letzten Monaten nicht mal mehr direkt anrufen, weil man seine Handynummer ausgetauscht hat, der direkte Kontakt ist abgerissen.

Zwar meldet sich Michael bei Bill, und fragt, wo sie denn wären, aber es gelingt ihnen nicht, noch einmal zu ihm vorzudringen. 

Zum Schluß möchte ich noch eine Konversation zwischen Michael und Bill zitieren, die ich als Schlüsselstelle für das, was in seinem letzten Jahr passierte, empfinde: 

Bill: Ich erinnere mich an ein Gespräch im Palms. Ich hatte ihn gerade zum Hotel zurückgefahren, wir waren im Aufzug hinauf zu seinem Zimmer. Wir kamen von einem Meeting, wo er einen Deal abgeschlossen hatte. Irgend etwas Großes. Als wir mit dem  Aufzug hinauffuhren hatte er diesen Ausdruck in seinem Gesicht. Es war, als würde er sich für etwas bereit machen, etwas, wovon er wusste, dass es passieren würde und wovor er sich fürchtete. Er sagte: Du warst noch nicht dabei Bill, du hast es noch nicht gesehen, aber du wirst es sehen.

Michael‘s Antwort auf Bill‘s Frage was das sei: 

'Die Geier. Sie werden jetzt kommen. Jeder wird etwas wollen, und keiner wird dem anderen trauen. Du wirst das Hässliche in den Menschen sehen. Warte nur.'


Der Song, den Michael immer und immer wieder im Auto gespielt, und mitgesungen hat,  war 'My Prerogative' von Bobby Brown. 

Er sagte, er wolle ihn aufnehmen und zum Bestandteil seines Comebacks machen. Er saß auf dem Rücksitz und sang mit tiefster Überzeugung 

I don't need permission, Make my own decisions, That's my prerogative Do what the fuck I want to do.




Nach oben Nach unten
Arnaud

avatar

Anzahl der Beiträge : 861
Anmeldedatum : 25.04.13

BeitragThema: Re: BUCH DER BODYGUARDS: "Remember the Time: Protecting Michael Jackson in His Final Days"   Sa 21 Jun 2014 - 1:20

Hehe, Michael wollte "My Prerogative" aufnehmen? ;) Hehe … Wobei – aufgenommen wird er wohl sehr sehr vieles (möglicherweise auch Sachen, die wir nie erahnen würden), die Frage ist aber, was davon von vornherein nicht zur Veröffentlichung bestimmt war.

"My Prerogative" von Michael gesungen – hmm … ich weiß nicht, ob ihm das viel eingebracht hätte …

Ich halte irgendwie nicht besonders viel von dem Song, auch Britneys Remake fand ich eher scheisse …


War TII eigentlich wirklich als ein "Comeback" in dem Sinne gedacht? Natürlich tastete Michael sich bereits seit 2005 nach und nach wieder zurück ins Business vor – wäre aber tatsächlich TII ein Comeback in dem Sinne gewesen? Hmm, vielleicht …

Wobei Michael selbst das im Zuge der PK im März 2009 ja eher als Abschied als Comeback ankündigte … Hmm.

Persönlich denke ich insgesamt eher, dass trotz dessen, dass eine komplett oder weitgehend neue Show konzipiert worden war oder werden sollte, die Wirkung dieser Shows insgesamt eher so ähnlich gewesen wäre wie die MJ & friends - Shows 1999 oder die MSG-Konzerte von 2001.

Zum ersten Mal wäre Michael ja wieder auf Tour gegangen, ohne ein aktuelles Album zu promoten, ja es ist bis heute nicht so ganz klar, ob überhaupt neue Musik in dieser Show gespielt worden wäre … (Gerüchteweise jedoch schon – offenbar so auch "Best Of Joy"? Hmm … Allerdings bezweifle ich, dass dieser seinerzeit noch dazu unbekannte Titel wirklich viel Aufsehen in diesen Shows erregt hätte …)

Ja selbst der Song "This Is It" wäre nicht Bestandteil der Konzerte gewesen – heute wissen wir ja recht sicher, dass dieser Song erst im Nachhinein vom Estate in den Archiven gefunden wurde, und zum Film "dazugeschaltet" wurde …


Hmm, schwer zu sagen das alles … Es gab ja auch Gerüchte, TII wäre nach den Londoner Shows (oder aber bereits vorher – Ende 2009? Es hieß ja, Michael wäre auch scharf drauf gewesen, mit den Shows nach Deutschland zu kommen) weiter ausgebaut worden, etc. …

Ob das allerdings realistisch gewesen wäre – wenn das totale Desaster überhaupt bereits passierte, ehe in der Tat auch nur ein einziges Konzert in London stattgefunden hatte …

Schwierig schwierig … Irgendwie denke ich, wäre TII sowieso nur ein Tropfen auf den heißen Stein gewesen – ich denke, Michael hätte sich auch nach TII sehr rasch wieder dort befunden, wo er schon ca. 2001-2003 war … (Von einer Unterstützung von Seiten von Sony war 2009, im Vorfeld von TII, meiner Erinnerung nach kaum etwas bis gar nichts zu spüren … Natürlich hätte es dann wohl auch 2009 wieder irgendeine dämliche Best-Of gegeben mit vielleicht ein paar neuen Songs à la BOTDF o.ä.)
Denn wer hätte eigentlich garantiert, dass ausgerechnet ab 2009 ff. wieder die Zeit losgebrochen wäre, in der alle wieder Michael aus der Hand gefressen hätten?

Die Zeit März bis Juni 2009 war meiner Erinnerung nach zudem nicht unbedingt eine, als wäre Hochspannung in der Luft gelegen … Im Gegenteil, es war insgesamt eher ruhig, allenfalls fanintern tat sich einiges.

Die Bombe ging erst am 25.06.2009 los, und das wiederum aus einem anderen Grund …
Nach oben Nach unten
cindi
Moderator
Moderator
avatar

Anzahl der Beiträge : 652
Anmeldedatum : 31.10.12
Ort : da und dort

BeitragThema: Re: BUCH DER BODYGUARDS: "Remember the Time: Protecting Michael Jackson in His Final Days"   Sa 21 Jun 2014 - 1:46

Ja, ich frage mich auch manchmal, was wäre wenn........aber dann haben sich Menschen zusammengetan, die das von sich zeigten, was Michael prophezeite.......  Du wirst das Hässliche in den Menschen sehen. Warte nur.'...  


Glaube denen, die die Wahrheit suchen, zweifle an jenen, die die Wahrheit gefunden - zu haben scheinen. (abgeändertes Zitat von Gide)
Nach oben Nach unten
Vivienne

avatar

Anzahl der Beiträge : 548
Anmeldedatum : 23.05.13

BeitragThema: Re: BUCH DER BODYGUARDS: "Remember the Time: Protecting Michael Jackson in His Final Days"   Sa 21 Jun 2014 - 10:18

@Arnaud schrieb:
"My Prerogative" von Michael gesungen – hmm … ich weiß nicht, ob ihm das viel eingebracht hätte … 

....das war nicht der Grund, warum er es aufnehmen wollte. Es geht um die Lyrics, sie passten genau zu seiner Situation.....‘es ist mein Privileg meine eigenen Entscheidungen zu treffen, ich brauche keine Erlaubnis, es ist mein Recht zu tun was ich will....‘

Aber nein, Michael konnte keine eigenen Entscheidungen mehr treffen, und nicht einfach tun was er will, und das war ihm nur zu bewusst. Er war inzwischen so in Abhängigkeiten finanzieller Art verstrickt, dass er keinen Entscheidungsspielraum mehr hatte. 

Und nein, er wollte This Is It nicht machen. Michael hat sich weder körperlich noch mental dazu in der Lage gesehen. Er hatte definitiv NULL BOCK darauf. 

Bill schreibt, er hätte den Film This Is It niemals angeschaut, denn er weiß, was hinter den Kulissen gelaufen ist, und deshalb ist der Film für ihn Fake. Er schreibt, es wäre, als würde man die Show eines Magiers anschauen, aber man weiß genau, wie die Tricks funktionieren, und dass alles nur Fake ist........ 

In einem Interview werden Bill und Javon gefragt, inwieweit Michael‘s finanzielle Probleme zu seinem Tod beigetragen haben, und sie antworten:

'Seine finanziellen Probleme führten direkt zu seinem Tod. Ohne diese Probleme hätte man ihn nicht zwingen können, in diese 50 Shows für TII in London einzuwilligen.'

7. The people around Michael’s finances all seemed to be working on their own priorities. How much do you think Michael’s financial problems contributed to his death?
His financial problems led directly to his death. Without those problems, he never could have been forced into the position of doing those 50 shows in London for This Is It.

Und hier noch was zum Thema 'Friend' und 'Flower':

9. Talk to me a bit about the two women you mention Michael spent time with in the book, “Friend” & “Flower”. Are you convinced that Michael Jackson had a sexual relationship with them? Was this the only time that you saw a glimpse of Michael’s love life?
We are not “convinced” of anything. All we reported in the book was what we saw: that these women visited and that they spent private time alone together. That’s all we know and have ever said. There was a romantic nature to the relationships, a flirtation, but what happened between them behind closed doors is private and should remain that way.


Also, auf die Frage, ob sie überzeugt wären, dass Michael sexuelle Beziehungen zu ihnen hatte, antworten sie:


Wir sind von gar nichts überzeugt. Alles was wir im Buch berichten ist das, was wir gesehen haben, nämlich dass diese Frauen ihn besuchten und dass sie private Zeit alleine miteinander verbrachten. Das ist alles, was wir je gesagt haben. Diese Beziehungen waren romantischer Natur, Flirts, aber was hinter verschlossenen Türen zwischen ihnen passiert ist, ist privat und sollte es auch bleiben. 


http://hiddenremote.com/2014/06/17/qa-remember-time-bill-whitfield-javon-beard-tanner-colby/

Sie schützen ihn noch immer. Lächeln
Nach oben Nach unten
Vivienne

avatar

Anzahl der Beiträge : 548
Anmeldedatum : 23.05.13

BeitragThema: Re: BUCH DER BODYGUARDS: "Remember the Time: Protecting Michael Jackson in His Final Days"   So 22 Jun 2014 - 18:26

Noch ein Wort zu den Personen, die im Buch erwähnt werden. 

Ganz schlecht kommt Raymone Bain weg. Sie hat anscheinend nur in die eigene Tasche gewirtschaftet. Dass sie Gehälter oft monatelang nicht ausbezahlt hat, wissen wir ja schon. Währenddessen hat sie sich aber z.B. teuerste Appartements auf Michael's Kosten geleistet, wovon er noch nicht mal was wusste. 

Wie ich jetzt im Buch von Zack Greenburg, 'Michael Jackson, Inc.', gelesen habe, hat sie nach den Prozess 2005 auch die Rechnungen von Tom Mesereau nicht bezahlt. Die Frau war als Managerin ein Desaster, und Michael hat viel zu spät die Konsequenzen gezogen. 

Ihr folgte u.a. der Anwalt Peter Lopez, der sich um Michael's Geschäfte kümmerte. Peter Lopez und Brad Buxer(!) waren nach Aussage von Bill am Ende die einzigen Menschen, die sich noch um Michael kümmerten, auch wenn sie kein Geld dafür bekamen. 

Peter Lopez hat sich am 30. April 2010 aus unbekannten Gründen eine Kugel in den Kopf gejagt. 

Brad Buxer hat bis heute musikalisch kein Bein mehr auf den Boden bekommen. Es heißt, John McClain, Co-Executor des Michael Jackson Estate, hätte ein Problem mit ihm.
Nach oben Nach unten
Arnaud

avatar

Anzahl der Beiträge : 861
Anmeldedatum : 25.04.13

BeitragThema: Re: BUCH DER BODYGUARDS: "Remember the Time: Protecting Michael Jackson in His Final Days"   So 22 Jun 2014 - 18:45

@Vivienne schrieb:
Noch ein Wort zu den Personen, die im Buch erwähnt werden.

Ganz schlecht kommt Raymone Bain weg. Sie hat anscheinend nur in die eigene Tasche gewirtschaftet. Dass sie Gehälter oft monatelang nicht ausbezahlt hat, wissen wir ja schon. Währenddessen hat sie sich aber z.B. teuerste Appartements auf Michael's Kosten geleistet, wovon er noch nicht mal was wusste.

Wie ich jetzt im Buch von Zack Greenburg, 'Michael Jackson, Inc.', gelesen habe, hat sie nach den Prozess 2005 auch die Rechnungen von Tom Mesereau nicht bezahlt. Die Frau war als Managerin ein Desaster, und Michael hat viel zu spät die Konsequenzen gezogen.

Jepp, da dürfte was dran sein - soweit ich das damals mitbekam/mitverfolgte, fiel diese eigenartige Frau in der Tat durch alles andere als Kompetenz auf ... Allein die Bezeichnung "Managerin" geht einem bzgl. dieser komischen Frau nicht so recht über die Lippen, hehe ...

Da hätte ich ja Michael besser "gemanagt", hihi ... ;)

@Vivienne schrieb:
Ihr folgte u.a. der Anwalt Peter Lopez, der sich um Michael's Geschäfte kümmerte. Peter Lopez und Brad Buxer(!) waren nach Aussage von Bill am Ende die einzigen Menschen, die sich noch um Michael kümmerten, auch wenn sie kein Geld dafür bekamen.

Peter Lopez hat sich am 30. April 2010 aus unbekannten Gründen eine Kugel in den Kopf gejagt.

Brad Buxer hat bis heute musikalisch kein Bein mehr auf den Boden bekommen. Es heißt, John McClain, Co-Executor des Michael Jackson Estate, hätte ein Problem mit ihm.

Also das schlägt ja wohl dem Fass den Boden aus!! Scheisse … Also wenn Brad Buxer ein "Problem" ist, dann will ich nichts anderes als Probleme haben! … Oh Mann …

Wäre Brad Buxer mit an Bord gewesen, wäre so ein Schrott wie "Michael" wahrscheinlich nie im Leben erschienen, etc. …

Brad Buxer – ein Mann, der für "Stranger In Moscow", "Speechless", "The Lost Children", vermutlich aber auch "Earth Song" sowie "Who Is It", u.a. mit verantwortlich zeichnet, wenn er vielleicht sogar nicht der Hauptverantwortliche war, mutiert zum hässlichen Entlein, zum schwarzen Schaf?

Grotesker geht's wohl kaum … Ich hätte den kompletten Estate mit sämtlichen Johns und wie der ganze Laden da heißen mag, rausgeschmissen, Sony gleich mit, und meinetwegen Brad Buxer alles alleine machen lassen …

Welch Affront … Brad Buxer und ein Problem … Dieser komische John sollte erst einmal ein intakteres Problembewusstsein entwickeln, ehe er von Problemen spricht …

Dieser ganze Estate und Sony, und wohl auch große Teile der so genannten Familie, sind doch wohl nichts anderes als eine Mafia, wenn man so will …
Nach oben Nach unten
Vivienne

avatar

Anzahl der Beiträge : 548
Anmeldedatum : 23.05.13

BeitragThema: Re: BUCH DER BODYGUARDS: "Remember the Time: Protecting Michael Jackson in His Final Days"   So 22 Jun 2014 - 19:02

@Arnaud schrieb:
Wäre Brad Buxer mit an Bord gewesen, wäre so ein Schrott wie "Michael" wahrscheinlich nie im Leben erschienen, etc. …

Brad Buxer – ein Mann, der für "Stranger In Moscow", "Speechless", "The Lost Children", vermutlich aber auch "Earth Song" sowie "Who Is It", u.a. mit verantwortlich zeichnet, wenn er vielleicht sogar nicht der Hauptverantwortliche war, mutiert zum hässlichen Entlein, zum schwarzen Schaf?

100% zustimm!

BB hat sich nie in den Vordergrund gedrängt, er hat seinen Job gemacht, er war Michael's Freund, und das reichte ihm anscheinend. 

Interessant fand ich, dass vor ca. 2 Wochen eine Liste mit einer Auswahl von Songs auf der FB Seite von Brad Sundberg auftauchte, an denen Brad Buxer zusammen mit Michael gearbeitet hatte. 

Brad Sundberg veranstaltet ja jetzt Ende Juni ein Treffen mit Brad Buxer und Fans, in dessen Rahmen über diese Songs gesprochen werden soll. Songs, von denen ich teilweise noch nicht mal den Titel gehört hatte. 

Der Estate hat davon Wind bekommen, und dafür gesorgt, dass diese Liste sofort wieder von FB gelöscht wird. Außerdem musste Brad Sundberg versichern, dass die unveröffentlichten Songs nicht gespielt werden..... 

Hier die Liste:

1) Faces
2) What More Can I Give
3) Rich Girl
4) Speechless
5) Stranger In Moscow
6) Childhood
7) Money
8) Little Suzie
9) They Don't Care About Us
10) Break of Dawn
11) 2000 Watts
12) The Lost Children
13) Hollywood Tonight
14) The Way You Love Me
15) Beautiful Girl
16) In the Back
17) The Loser
18) Adore You
19) Days of Glouchestershire 
20) Children's Holiday
21) Blood On the Dancefloor
22) Morphine
23) Black or White
24) Jam
25) Heal the World
26) Who Is It
27) Will You Be There 
28) Dangerous
29) Jungle 
30) Photographs 
31) Colorblind 

32) Best Of Joy
33) D.S.
34) Don't Be Messin Round
35) Ghost
36) Little Suzie
37) Someone Put Your Hand Out
38) Beautiful Girl
39) In The Back

This is a partial list of songs Buxer worked on with MJ no where near all. 


Sorry, das ist jetzt ganz gewaltig OT, aber interessant ist es trotzdem, oder? ;) :)
Nach oben Nach unten
Fleur
Moderator
Moderator
avatar

Anzahl der Beiträge : 2855
Anmeldedatum : 31.10.12

BeitragThema: Re: BUCH DER BODYGUARDS: "Remember the Time: Protecting Michael Jackson in His Final Days"   So 22 Jun 2014 - 19:20

@Vivienne schrieb:
aber interessant ist es trotzdem, oder? ;) :)

Sehr sogar!  Daumen hoch 
Nach oben Nach unten
Dangerous95

avatar

Anzahl der Beiträge : 103
Anmeldedatum : 11.05.13

BeitragThema: Re: BUCH DER BODYGUARDS: "Remember the Time: Protecting Michael Jackson in His Final Days"   So 22 Jun 2014 - 23:03

Adore You, Jungle und Photographs wurden 2009/2010 von Brad Buxer/Estate beim United States Copyright Office registriert. Bei allen ist Date of Creation: 2009 angegeben. Doch darauf kann man sich nicht ganz verlassen da z.B. auch I Am A Loser mit 2009 angegeben wurde.

Childrens Holiday ist der zweite Song den Michael für J-Friends prodzuziert hat:




Zu Faces, Rich Girl und Colorblind hab ich leider keine Infos.







Nach oben Nach unten
Marcel

avatar

Anzahl der Beiträge : 379
Anmeldedatum : 08.07.14
Ort : Bananenrepublik

BeitragThema: Re: BUCH DER BODYGUARDS: "Remember the Time: Protecting Michael Jackson in His Final Days"   Sa 19 Jul 2014 - 18:06

Toller Thread! Das Buch (wie auch Michael Jackson Inc) sind eh bestellt. (Dauert nur länger, wenn man Amazon boykottiert.;) )

Arnold, gibt es da Quellen für die 40 Millionen Dollar für T25? Das kann ich mir überhaupt nicht vorstellen. Soviele Einheiten wurden doch damals davon nun auch wieder nicht verkauft. Ich sollte meinen mal von 8 Millionen Dollar gelesen zu haben. 
Und $ony-Fans behaupten auch noch Stein und Bein, dass man an T25 sieht, dass Michael mit $ony kein Problem mehr gehabt hätte.

Vivi schrieb:
'My Prerogative' von Bobby Brown


Wie geil! In den 80ern liebte ich dieses Lied! Heute haut es mich nicht mehr so um, aber von MJ würde ich es gern hören.

Arnold, hälst du TII für eine weitgehend neue Show? Mh, es gab ein paar Neuerungen...
Mich würde auch interessieren, ob an den Gerüchten etwas dran war, dass es nach London noch in andere Länder gegangen wäre. Bis März 2010 war London gebucht.
Ohne neues Album fand ich das ganze schon merkwürdig.
Nein, von $ony war da nichts zu erwarten. Übrigens was das gefühlte 100. Best Of Album angeht. Das war doch schon fest eingeplant: THE HITS! Etliche Ausgaben davon haben es ja auch in Fan-Hände geschafft.
Das Michael TII nicht machen wollte sagten damals ja bereits die Follower, die MJ zur Probenzeit auch immer mal wieder trafen.

Raymone Bain konnte man ja damals als "Außenstehender" schon abschreiben.
Michael fehlten spätestens ab der HIStory-Zeit fähige Leute um sich, abgesehen von T-Mez.
Brad Buxer ist einfach zu loyal gegenüber Michael. So etwas kann der Estate anscheind nicht gebrauchen.
Ja genau, Arnold mit ihm wäre "MICHAEL" wohl nie passiert, genau deshalb können sie ihn ja nicht gebrauchen.
Seit wann verbaut McClain für Brad Buxer denn eigentlich alle Wege? Schon zu MJs Lebzeiten?
Wielang arbeitet er schon als Pilot? Ich glaube schon länger?

Arnold schrieb:

Dieser ganze Estate und Sony, und wohl auch große Teile der so genannten Familie, sind doch wohl nichts anderes als eine Mafia, wenn man so will …
Ich sehe, hier bin ich richtig! :)
Nach oben Nach unten
http://www.Nachdenkseiten.de
Vivienne

avatar

Anzahl der Beiträge : 548
Anmeldedatum : 23.05.13

BeitragThema: Re: BUCH DER BODYGUARDS: "Remember the Time: Protecting Michael Jackson in His Final Days"   So 20 Jul 2014 - 17:29

Also, ich kann mich nur wiederholen, ich liebe dieses Buch! :) Und ich werde es ein 2. Mal lesen, wenn ich Zeit habe, das ist sicher.


@Marcel schrieb:
'My Prerogative' von Bobby Brown - ....In den 80ern liebte ich dieses Lied! Heute haut es mich nicht mehr so um, aber von MJ würde ich es gern hören.

das haben Dir die Bodyguards voraus, Marcel. :) Michel hat es ihnen ja dauernd vorgesungen, allerdings natürlich auf seine Art (was würde ich darum geben, das zu hören). Bill schreibt, dass er die Version von Bobby Brown manchmal spielt, aber er hört dann immer, wie Michael My Prerogative gesungen hat...., ich kann es mir fast vorstellen.

@Marcel schrieb:
Seit wann verbaut McClain für Brad Buxer denn eigentlich alle Wege? Schon zu MJs Lebzeiten?
Wielang arbeitet er schon als Pilot? Ich glaube schon länger?

Ich hatte den entsprechenden Artikel aus Frank Cascios Buch hier schon irgendwo reingestellt, aber ich hatte jetzt selbst Probleme, den zu finden, lol. Schließlich habe ich ihn im 'John McClain Thread' gefunden, wo auch sonst. ;) :))

http://recognize-history.forumieren.de/t842-john-mcclain#15048

2001, nach dem 30th Anniversary Concert, bildeten sich zunehmend Spannungen. Sie begannen, als John McClain, der mit der Jackson Family aufgewachsen war, als einer von Michael‘s Managern hereingeholt wurde, und zwar hauptsächlich für Invincible.  

John verlangte z.B. von mir, Michael zu raten, für das You Rock My World Video Kitt auf seine Nase zu machen, und seine Haut dunkler zu färben. John übernahm die Kontrolle, und er machte den fehlgeschlagenen Versuch, Michael's Organisation zu 'säubern'. Er versuchte sofort 2 Leute loszuwerden, die zu Michael‘s treuesten Unterstützern gehörten. Während wir noch an Invincible arbeiteten, versuchte John, Brad Buxer, der mit Michael seit Dangerous zusammenarbeitete, zu feuern. 

Brad liebte Michael, und hätte alles für ihn getan. Er hatte ein Keyboard neben seinem Bett, und falls Michael um 3 Uhr morgens anrief, war er sofort in der Lage ihm zu raten oder Fragen zu beantworten. Als John versuchte, Brad zu feuern, rief Brad mich an und weinte. 

'Das werde ich nicht geschehen lassen', versprach ich ihm. Ich ging zu Michael und sagte: 'Das kannst Du nicht tun'. Brad hatte Michael niemals ausgenutzt. Viele Leute haben das, aber Brad war keiner von ihnen. Michael hörte dankbar auf meinen Einspruch, und stimmte mir zu.

Dadurch, dass ich Brad's Job und noch einen weiteren gesichert hatte, bin ich John im Weg gewesen, und ich wusste, das würde seinen Preis kosten.

Als John realisierte, dass ich ein Problem war, richtete er die Axt gegen mich. Ich hörte von meinen Eltern, dass er Michael gesagt hätte, ich wäre der Teufel, und er sollte mich loswerden. Meine Eltern waren nicht die einzigen, die davon gehört hatten. Es machte die Runde, dass John mich einen Teufel nannte. Anstatt ihm zu glauben, bat Michael mich nach dem 30. Anniversary Special, John McClain zu feuern. 

Es ärgerte Michael, dass John, obwohl er nicht in die Planung der Konzerte einbezogen war, einen Anteil für ein Managergehalt von den Einnahmen für sich beanspruchte, und dann noch nicht einmal zu den Events erschienen war. 

Dennoch wurde John nicht wirklich entlassen. Nachdem er mit Michael gesprochen hatte, war John bald zurück, nur um noch mehr Verwirrung zu stiften. 

Weil ich der Verantworteliche für den Entlassungsversuch war, fühlte ich mich, als hätte ich eine große Zielscheibe auf meinem Rücken. Das bedeutete, dass ich jetzt, mehr als jemals zuvor, auf mich aufpassen musste....... 


Frank Cascio: My Friend Michael S. 228, 229



Wie lange Brad Buxer schon als Pilot arbeitet? Hm, er hat ja noch bis 2004 mit Michael Musik gemacht. Wie wir inzwischen von ihm selbst wissen (auch hierfür geht der Dank an den unvergleichlichen Damien Shields, der offenbar über die richtigen Connections verfügt Lächeln ), hat BB ja noch 2004 I Am The Loser und Days In Gloucestershire (u.a.) mit Michael aufgenommen.

Ich denke mal, Brad Buxer hat sich gezwungen gesehen, sich neu zu orientieren, nachdem Michael sich seinerseits nach dem Prozess 2005 gezwungen sah, das Land für lange Zeit zu verlassen. 

Es ist nicht einfach, über Brad Buxer zu recherchieren, er hat eigentlich nie was von sich preisgegeben, vom B&W Interview 2009 mal abgesehen.

Das jetzt langsam mehr ans Licht kommt, haben wir u.a. Brad Sundberg zu verdanken, der ihn, wenn ich das richtig verstanden habe, weiter in seine Seminare einbinden will. 

Ach ja, sehr  lustig ist auch, dass Brad Buxer in einem dieser Clips, die vom Semianr kursierten, sagte, dass er es hasst zu reisen.....lol, dann hat er als Pilot ein kleines Problem. :DDDD

Erinnert mich auch and diese Szene:



:D
Nach oben Nach unten
Arnaud

avatar

Anzahl der Beiträge : 861
Anmeldedatum : 25.04.13

BeitragThema: Re: BUCH DER BODYGUARDS: "Remember the Time: Protecting Michael Jackson in His Final Days"   So 20 Jul 2014 - 22:20

@Marcel schrieb:
Toller Thread! Das Buch (wie auch Michael Jackson Inc) sind eh bestellt. (Dauert nur länger, wenn man Amazon boykottiert.;) )

Arnold, gibt es da Quellen für die 40 Millionen Dollar für T25? Das kann ich mir überhaupt nicht vorstellen. Soviele Einheiten wurden doch damals davon nun auch wieder nicht verkauft. Ich sollte meinen mal von 8 Millionen Dollar gelesen zu haben.

Hihi – "Arnold" … :D ;)

Hehe, OK, so genau weiß ich das natürlich auch wieder nicht, hehe. ;)

Na wie auch immer. ;)

Michael war und ist aber trotz allem bis heute der bestbezahlte Plattenverkäufer, oder?
Zumindest bis zu seinem Tod gingen, glaub' ich, von jeder verkauften CD 25% direkt auf sein Konto, oder?

Wie das seit 2009 bis heute genau aussieht (der Estate hat ja mit Sony einen neuen Vertrag abgeschlossen) weiß ich nicht genau.

Thriller25 hat seinerzeit meines Wissens 3 Millionen Stück verkauft, oder? Das ist für Thriller-Verhältnisse zunächst wohl nicht allzu viel, für das Zeitalter 2007/2008 wohl allerdings durchaus stattlich.

Hast aber wohl Recht, Marsl, 40 Millionen sind wohl in der Tat etwas zu viel, wahrscheinlich sind rund 10 Millionen Dollar/Euro wohl realistischer. Für Michael war das, angesichts seines Schuldenbergs, wohl dennoch nach wie vor nur ein Tropfen auf den heißen Stein.


Marsl schrieb:
Und $ony-Fans behaupten auch noch Stein und Bein, dass man an T25 sieht, dass Michael mit $ony kein Problem mehr gehabt hätte.

Ach, das ist immer so süß … Diese elenden, durchsichtigen Versuche, Sony wieder reinzuwaschen – mich würde da immer interessieren, in welchem persönlichen Verhältnis diese auffälligen Sony-Supporter eigentlich zu Sony stehen …

"Michael hätte mit Sony kein Problem mehr gehabt" – wie süß, ja, ich glaube das sogar gern, das ändert aber immer noch nichts daran, dass bspw. eben ICH nach wie vor ein Problem mit denen habe …

Michael soll irgendwann auch kein Problem mehr mit La Toya gehabt haben – tolles Kompliment an La Toya. "Ich hab' kein Problem(!) mehr(!) mit Dir" … Das ist toll …
Auch hier ändert es nichts daran, dass ICH nach wie vor ein Problem mit ihr hab', sogar mehrere …


Ja, kann sein, dass Michael 2007/2008 "kein Problem" mehr mit Sony hatte – ja, durchaus möglich – diese Leute hatten ihm zuvor so viele Probleme bereitet, dass er infolgedessen noch viel viel größere Probleme bekommen hat, und seine Probleme mit Sony dann vergleichsweise klein erschienen …


Ach ja, um das mal auf die Spitze zu treiben – man kann auch davon ausgehen, dass Michael kein Problem mit Propofol gehabt haben dürfte, oder? Wohl im Gegenteil, er mochte dieses Mittelchen, das für, äh, viel Schlaf sorgt (…) offenbar sogar recht gern …

Ich für mich stelle fest, dass ich ein großes, sogar ein sehr großes Problem mit Propofol habe … Auch hier bin ich insoweit wiederum nicht Michaels Meinung, widerspreche ihm insoweit … Dummerweise kann man Michael heute bekanntlich nicht mehr widersprechen, weil er ja leider nicht mehr ansprechbar ist …


Also ich finde schon, dass man die Fähigkeit, eigenständig zu denken, möglichst besitzen bzw. nicht aufgeben sollte, und sich bspw. nicht von irgendwelchen dubiosen Fan-Gruppierungen indoktrinieren bzw. beeinflussen lassen sollte, hier: korrupte Sony-Fans und Cascio-N…, etc. die die Fans für dumm verkaufen wollen …

Hehe, OK, etwas harte Worte, jetzt also wieder etwas gemäßigter, hehe. ;) :)


Marsl ;) :) schrieb:
Vivi schrieb:
'My Prerogative' von Bobby Brown
Wie geil! In den 80ern liebte ich dieses Lied! Heute haut es mich nicht mehr so um, aber von MJ würde ich es gern hören.

Jepp, die Vorstellung, eine ausproduzierte MJ-Version von "My Prerogative" zu hören, ist schon geil. :)
Hier würden wir dann wieder so was Ähnliches wie den bösen "Blood On The Dance Floor"-Michael hören, oder? :)
She's got your number, ah, that's her/my prerogative … ;) :)


Marsl schrieb:
Arnold, hälst du TII für eine weitgehend neue Show? Mh, es gab ein paar Neuerungen...
Mich würde auch interessieren, ob an den Gerüchten etwas dran war, dass es nach London noch in andere Länder gegangen wäre. Bis März 2010 war London gebucht.
Ohne neues Album fand ich das ganze schon merkwürdig.

Hehe, na ja, die Zeiten, als klassischerweise eine Tour ein Album promotete, waren/sind wohl vorbei?
Mir scheint es, heute läuft es fast eher umgekehrt – ein Album promotet eine Tour, wenn man so will? Siehe bspw. Madonna. Ihre Alben haben, so scheint mir, keine besondere Bedeutung mehr, ihre Tourneen dafür umso mehr.


Marsl schrieb:
Nein, von $ony war da nichts zu erwarten. Übrigens was das gefühlte 100. Best Of Album angeht. Das war doch schon fest eingeplant: THE HITS! Etliche Ausgaben davon haben es ja auch in Fan-Hände geschafft.

Tatsächlich, Marsl? Höre von einer solchen Best-Of zum ersten Mal, glaub' ich. Insbesondere, dass sogar einige Exemplare hergestellt wurden? Hehe, cool. ;)

Gott sei Dank nie veröffentlicht, aber als Collector wohl allemal interessant. ;) :)


Marsl schrieb:
Das Michael TII nicht machen wollte sagten damals ja bereits die Follower, die MJ zur Probenzeit auch immer mal wieder trafen.

Jepp, im Grunde wollte Michael wohl bereits ab einschließlich der Victory-Tour ff. keine Tour machen, hehe.

Das allerdings, was hinter den Kulissen von TII abgelaufen ist, war wohl aber ein ganz anderes Kaliber …


Marsl schrieb:
Arnold schrieb:
Dieser ganze Estate und Sony, und wohl auch große Teile der so genannten Familie, sind doch wohl nichts anderes als eine Mafia, wenn man so will …
Ich sehe, hier bin ich richtig! :)

Hihi, Kaufland! Äh, Recognize HIStory! – Hier bin ich richtig, hihi … :D ;)
Nach oben Nach unten
mjrico

avatar

Anzahl der Beiträge : 40
Anmeldedatum : 09.06.13

BeitragThema: Re: BUCH DER BODYGUARDS: "Remember the Time: Protecting Michael Jackson in His Final Days"   So 20 Jul 2014 - 23:20

Nach oben Nach unten
Gast
Gast



BeitragThema: Re: BUCH DER BODYGUARDS: "Remember the Time: Protecting Michael Jackson in His Final Days"   Do 27 Nov 2014 - 13:37

Laut Amazon gibts das Buch ab 15.05.15 endlich auch auf Deutsch für 9.99 €. :)
Ist ja nicht mehr lang.
Nach oben Nach unten
cindi
Moderator
Moderator
avatar

Anzahl der Beiträge : 652
Anmeldedatum : 31.10.12
Ort : da und dort

BeitragThema: Re: BUCH DER BODYGUARDS: "Remember the Time: Protecting Michael Jackson in His Final Days"   Do 27 Nov 2014 - 20:15

Danke für die Information, liebe Sunflower - auch wenn ich mir kaum ein Buch über Michael kaufe, dieses werde ich bestimmt lesen..


Glaube denen, die die Wahrheit suchen, zweifle an jenen, die die Wahrheit gefunden - zu haben scheinen. (abgeändertes Zitat von Gide)
Nach oben Nach unten
komet13

avatar

Anzahl der Beiträge : 224
Anmeldedatum : 18.12.12
Ort : in hessen

BeitragThema: Re: BUCH DER BODYGUARDS: "Remember the Time: Protecting Michael Jackson in His Final Days"   Fr 28 Nov 2014 - 22:09

Sunflower schrieb:
Laut Amazon gibts das Buch ab 15.05.15 endlich auch auf Deutsch für 9.99 €. :)
Ist ja nicht mehr lang.
danke  für die info, liebe sunflower

@ cindy

ich bin mit mir selber noch nicht schlüssig,  ob ich 'es' kaufe..


Fleur


like a comet blazing 'cross the evening sky gone too soon
Nach oben Nach unten
Gesponserte Inhalte




BeitragThema: Re: BUCH DER BODYGUARDS: "Remember the Time: Protecting Michael Jackson in His Final Days"   

Nach oben Nach unten
 
BUCH DER BODYGUARDS: "Remember the Time: Protecting Michael Jackson in His Final Days"
Nach oben 
Seite 2 von 2Gehe zu Seite : Zurück  1, 2
 Ähnliche Themen
-
» Days Of Summer (Compiled And Mixed By Florin H) [BR18]
» audite - choen dabbish 10 - the final chapter
» THE ROCKIN' DAYS

Befugnisse in diesem ForumSie können in diesem Forum nicht antworten
Recognize HIStory :: MAN IN THE MIRROR :: UNBREAKABLE - MICHAEL JACKSON, DER KING OF POP :: BÜCHER UND BLOGS ÜBER MICHAEL-
Gehe zu: