Recognize HIStory

Michael Jackson Forum und Archiv
 
StartseitePortalGalerieAnmeldenLogin

Teilen | 
 

 Material zum AEG Prozess (Keine Diskussion!)

Nach unten 
Gehe zu Seite : Zurück  1, 2, 3, 4, 5, 6, 7
AutorNachricht
Zoey
Admin
Admin
avatar

Anzahl der Beiträge : 1867
Anmeldedatum : 28.10.12
Ort : MJ Air

BeitragThema: Re: Material zum AEG Prozess (Keine Diskussion!)   Sa 5 Okt 2013 - 14:34

Zitat :
bin neu hier und habe schon viel gelesen,jetzt aber suche ich nach hinweisen,wie ich gelesene benachrichtigungen löschen kann,immer wenn ich die roten kreuze anklicke,kommen neue hinzu,
bitte um hilfe.danke.
Hallo Supersoaker!
 Erstmal Herzlich willkommen bei uns!
Ich weiß nicht genau welche roten Kreuze du meinst, ich vermute mal die roten Schmetterlinge, die bei neuen Beiträgen erscheinen (bei gelesenen sind sie schwarz).
Die brauchst du nicht anzuklicken, das System erkennt von selbst,  ob du einen Thread in dem ein neuer Beitrag geschrieben wurde gelesen (d.h. angeklickt) hast, oder nicht.
Wenn du auf der Startseite bist, zeigen dir die roten Schmetterlinge an, in welchen Threads es neue Beiträge gibt. Sobald du auf diese Threads klickst, verschwinden die roten Schmetterlinge und werden zu schwarzen.
Konnte ich dir damit helfen?
LG, Zoey


_____________________________________________________________
"The meaning of life is contained in every single expression of life. It is present in the infinity of forms and phenomena that exist in all of creation." Michael Jackson
Nach oben Nach unten
http://www.recognize-history.forumieren.de
Claire

avatar

Anzahl der Beiträge : 378
Anmeldedatum : 09.11.12

BeitragThema: Re: Material zum AEG Prozess (Keine Diskussion!)   Sa 5 Okt 2013 - 18:38

danke Sunflower 

Zitat :
Murray meldete sich nach der Gerichtsentscheidung beim US-Sender NBC zu Wort. Seine erste Reaktion auf das Urteil seien Tränen gewesen, als er darin gelesen habe, dass er nicht "unfähig" sei, sagte er. "Ich habe geweint, weil die Welt nun endlich Fakten erfahren hat, die meine Anwälte und ich nicht in meinem Gerichtsverfahren vorbringen konnten."
Na dann ist ja alles wieder gut. Er wurde rehabilitiert und sein Leben geht gleich nach der Entlassung in 3 Wochen fröhlich weiter... schlecht  
Ich fass es nicht breakdishes   Wie T.M. sagte, er zeigt weder Reue noch ein Schuldbewusstsein.  Vielleicht wird er dann ja doch noch für seine "kompetente Behandlung" vertragsgemäß entlohnt. wütend  
Nach oben Nach unten
Gast
Gast



BeitragThema: Re: Material zum AEG Prozess (Keine Diskussion!)   Sa 5 Okt 2013 - 19:20

Claire, ich musste auch erst mal mit dem Kopf schütteln, als ich das las.

Sunflower schrieb:
Seine erste Reaktion auf das Urteil seien Tränen gewesen, als er darin gelesen habe, dass er nicht "unfähig" sei, sagte er.
Die nächste Wiederbelebung kann er dann wieder auf dem Bett vornehmen.

Sunflower schrieb:
"Ich habe geweint, weil die Welt nun endlich Fakten erfahren hat, die meine Anwälte und ich nicht in meinem Gerichtsverfahren vorbringen konnten."
Poor Conrad Murray!     bäh
Nach oben Nach unten
Fleur
Moderator
Moderator
avatar

Anzahl der Beiträge : 2855
Anmeldedatum : 31.10.12

BeitragThema: Re: Material zum AEG Prozess (Keine Diskussion!)   Mo 7 Okt 2013 - 8:34

 Interessanter Artikel zum Urteil:


The Michael Jackson (family) v/s AEG verdict: A startling triumph of stupidity and lies

So after a puzzlingly brief debate the verdict against AEG is in. And it’s bad: The company has been found not liable for Michael Jackson’s death.
Bizarrely the jurors did agree that AEG had hired Conrad Murray and was responsible for him.
The worst and most bizarre verdict since Zimmerman? Probably yes.
The jury (whom have been questionable the second one member started flirting with an AEG lawyer) decided Wednesday that AEG Live hired Dr. Conrad Murray, but also concluded that the concert promoter was not liable for Michael’s death. The jury decided that Murray was competent, because he had a diploma. They didn’t consider it odd how a cardiac surgeon (who doesn’t know how to perform CPR by the way) was working as an anaesthetist (something in which he was not qualified.) They neglected the evidence proving AEG requested Murray to push Michael despite the singer being gravely ill. Any doctor worth his so called diploma would say: “No, this man is too ill. I draw the line. Screw the money.” Instead of this Mr Murray “treated” the symptoms (badly), not the illness and tried to blackmail the singer for good measure.
The doctor also ignored Michael’s lupus and many of Jackson’s early symptoms – before he went for 60 days without sleep were triggered by his lupus responding to the stress he was under. It was nothing that correct treatment and rest could not have helped. A truly qualified doctor would have known this.
Michael even tried to call a nurse for help, asking why one part of his body was burning and one freezing, apparently Murray did not know. What a great doctor.
Also: what does a diploma these days truly mean? you can get them online. What jury decides on a piece of paper? How many cases have there been where family members or the patients themselves sued doctors and hospitals for negligence and malpractice. There have been many cases where a hospital or practice kept on an unfit doctor for numerous reasons (loyalty, fear, friendship or simply not believing/ignoring the complaints,) so it is strange non of the members even pondered this idea.
The abuse suffered by Michael at the hands of AEG was also thrown out with everything else. Michael was slapped, yelled at, thrown into a cold shower, threatened, made to work despite being almost terminally ill and suffered daily abuse doing so. But apparently this can simply be ignored, despite numerous witnesses and e-mails proving it happened.
Joe Vogel said: “regardless of the verdict, the case proved that AEG’s exploitative treatment of Michael was morally and ethically wrong.”
While Charles Thompson said: “The Jacksons have won the moral victory. They proved promoters slapped, screamed at, tricked and mocked their son/father – for profit.”
This might be true, and the family have a bigger insight into what happened to their loved one. But this doesn’t stop the media from mocking and abusing the family. This does not stop Roger Friedman and TMZ writing vile stories in which they portray them as a racist stereotype; the greedy, untrustworthy black relatives. Many papers today published sickening articles gleefully reveling in headlines about the family not getting any money.
Because that’s the picture they want to paint: all the family wanted was money. Hereby ignoring that the only way the family could sue AEG was for damages.
As Charles Thompson pointed out: “Civil suits can only be brought for money. That doesn’t mean it’s why the suits are filed. If the Jacksons felt AEG had responsibility in their son’s death, the only way they could pursue it was to ask for money. If the company my brother works for has a leaky roof, and one day it caves in and kills him, I might want justice. Police might say, ‘It’s not illegal to have a leaky roof’. The only way I can pursue justice, then, is through civil courts.”
During the case the court was even told to award 90% of any damages paid to Michael’s children NOT the family and only what was left to Michael’s mum so she could live her old age without worry. Not that any cash would have mended their broken hearts.
There is hope the Jackson family will go into an appeal. Let’s hope that for Michael’s children and Katherine, who has waited so long, justice will finally be done for Michael!!…


http://divinevarod.com/2013/10/03/the-michael-jackson-family-vs-aeg-verdict-a-startling-triumph-of-stupidity-and-lies/




Das Urteil zum Prozess der Michael Jackson-Familie gegen AEG: Ein erschreckender Triumph von Dummheit und Lügen

 

Nach einer rätselhaft kurzen Debatte steht das Urteil gegen AEG fest. Und es ist schlimm: Die Company wurde für nicht verantwortlich am Tod von Michael Jackson befunden. Bizarrerweise stimmten die Juroren damit überein, dass AEG Conrad Murray einstellte und für ihn verantwortlich war. Das schlechteste und bizarrste Urteil seit Zimmerman? Vermutlich schon.

Die Jury (…) entschied am Dienstag, dass AEG Live Dr. Conrad Murray einstellte, aber beschloss auch, der Konzertpromoter sei nicht verantwortlich für Michaels Tod. Die Jury entschied, dass Murray kompetent war, weil er ein Diplom besaß. Sie fanden es nicht seltsam, wie ein Kardiologe (der übrigens nicht wusste, wie man eine Wiederbelebung (CPR) durchführt), als Anästhesist arbeitete (etwas, wozu er nicht qualifiziert war). Sie vernachlässigten die Belege, die bewiesen, dass AEG Murray dazu anhielten, Michael zu drängen, obwohl der Sänger schwer krank war. Jeder Arzt, der seinem Diplom gerecht wird, würde sagen: “Nein, dieser Mann ist zu krank. Hier ist Schluss. Zum Teufel mit dem Geld“. Stattdessen „behandelte“ Murray die Symptome (schlecht) und nicht die Krankheit und versuchte dazu noch, den Sänger zu erpressen.

Der Arzt ignorierte auch Michaels Lupus-Erkrankung und viele der früheren Symptome – bevor er 60 Tage ohne Schlaf auskommen musste, ausgelöst durch den Lupus und den Stress, unter dem er stand. Etwas, wobei eine richtige Behandlung und Ruhe hätten helfen können. Ein wirklich qualifizierter Arzt hätte das gewusst. Michael fragte sogar eine Krankenschwester um Rat, indem er fragte, warum eine Hälfte seines Körpers heiß sei, und die andere kalt, anscheinend wusste Murray das nicht. Ein großartiger Arzt.

Und außerdem: Was sagt ein Diplom heute noch wirklich aus? Du kannst sie online erlangen. Welche Jury entscheidet aufgrund eines Stücks Papier? Wie viele Fälle gab es, wo Familienmitglieder oder die Patienten selbst, Ärzte und Krankenhäuser wegen Verletzung der Sorgfalt oder Kunstfehlern verklagten. Es gibt viele Fälle, in denen ein Krankenhaus oder eine Praxis einen unfitten Arzt aus den unterschiedlichsten Gründen behält (Loyalität, Angst, Freundschaft oder einfach, weil man den Beschwerden nicht glaubt, oder sie ignoriert.) seltsam also, dass keines der Jurymitglieder auf diesen Gedanken kam.

Den Missbrauch, den Michael durch die Hände von AEG erlitt wurde zusammen mit allem anderen außen vor gelassen. Michael wurde geschlagen, angeschrien, unter eine kalte Dusche geworfen, eingeschüchtert, zum Arbeiten gezwungen, obwohl er fast sterbenskrank war und litt dadurch fast täglich. Aber anscheinend kann all das einfach ignoriert werden, trotz einer Anzahl von Zeugen und E-Mails, die nachweisen, dass es stattfand.

Joe Vogel sagte: „trotz des Urteils ist bewiesen, dass AEGs ausbeuterisches Verhalten gegenüber Michael moralisch und ethisch falsch war.“

Und Charles Thomson sagte: „Die Jacksons erlangten den moralischen Sieg. Sie bewiesen, dass der Promoter ihren Sohn/Vater schlugen, anschrien, austricksten und verspotteten – aus Profitgründen.“

Das könnte stimmen und die Familie hat jetzt einen größeren Einblick in die Dinge, die mit ihrem Lieben passierten. Aber das hält nicht die Medien davon ab, die Familie zu missbrauchen und zu verspotten. Das hält nicht Roger Friedman und TMZ davon ab, gemeine Stories zu schreiben, in denen sie sie als rassistisches Klischee portraitieren; die gierige, nicht vertrauenswürdige schwarze Verwandtschaft. Viele Zeitungen veröffentlichten heute widerliche Artikel, die mit Freude in den Headlines enthüllten, dass die Familie kein Geld bekommt. Denn das ist das Bild, was sie vermitteln wollen: alles was die Familie wollte, ist Geld. Dabei wird ignoriert, dass es die einzige Möglichkeit für die Familie war, AEG auf Schadensersatz zu verklagen. Wie Charles Thomson deutlich machte: „Bei Zivilklagen geht es immer um Geld. Das heißt aber nicht, dass es auch der Grund ist, aus dem die Klagen eingereicht werden. Wenn die Jacksons dachten, AEG ist verantwortlich für den Tod ihres Sohnes, war der einzige Weg, den sie gehen konnten, auf Schadensersatz zu klagen. Wenn die Firma, in der mein Bruder arbeitet, ein undichtes Dach hat, und eines Tages bricht es ein und er stirbt deshalb, möchte ich Gerechtigkeit. Die Polizei könnte sagen: „Es ist nicht verboten, ein undichtes Dach zu haben.“ Der einzige Weg, Gerechtigkeit zu bekommen geht dann über eine Zivilklage.“

Während des Prozesses wurde sogar gesagt, 90% des Ausgleichs sollten an Michaels Kinder gehen, nicht an die Familie, und was für Michaels Mutter übrigblieb, sollte ihr ein sorgenfreies Alter ermöglichen. Kein Geld hätte ihre gebrochenen Herzen reparieren können.

Es besteht die Hoffnung, dass die Jackson-Familie in Berufung geht. Lasst uns das für Michaels Kinder und Familie hoffen, die solange warten mussten, dass letztlich Michael Gerechtigkeit widerfahren wird!

 
Nach oben Nach unten
Gast
Gast



BeitragThema: Re: Material zum AEG Prozess (Keine Diskussion!)   Fr 11 Okt 2013 - 23:00

Brian Panish in einem IV am 11.10.2013
(Ich verstehe leider kaum was    Schäm2    )

Nach oben Nach unten
maja5809

avatar

Anzahl der Beiträge : 202
Anmeldedatum : 07.11.12

BeitragThema: Re: Material zum AEG Prozess (Keine Diskussion!)   Sa 12 Okt 2013 - 1:51

Panish im Interview zum AEG-Urteil (oben, das Video von Sunflower...)
ich hab's mal "kurz" zusammengefasst:


Erst erklärt er die Fragen für die Jury, und sagt, dass Frage zwei nicht so gemeint war, ob Murray zum Zeitpunkt der Anstellung kompetent war, sondern dass es schon so gemeint war, ob er über den gesamten Zeitraum, die er dort war, kompetent war.

Er wird dann gefragt, ob er gerne eine andere Formulierung für Frage zwei gehabt hätte, und sagt, ja, das hätten sie probiert, sie wollten noch hinzusetzen „zu jeder Zeit“ (kompetent) aber von Richter gab es die Anweisung dass es nur „zu der Zeit des Anstellens“ heissen solle – das sei wirklich eine Diskussion gewesen – und leider wurde diese Frage dann von der Jury mit Ja beantwortet, aber sie antworteten natürlich nie auf die Frage, ob er auch während der ganzen Zeit, während der AEG ihn überwachte, kompetent gewesen sei.

Er spricht auch noch über Katherine, dass sie es schätzt, diese Bestätigung zu haben, dass AEG Michael anstellte, und sie schätzt es auch, wie die Juroren Michael jetzt als  z.B. Vater gesehen hätten...und auch dass die Öffentlichkeit hätte sehen können, was für ein Mensch Michael wirklich war.

Er wird gefragt, wie er zu den Vorwürfen von Journalisten wie z.B. Nancy Grace steht, die sagen, der Fall sein nur aus Geldgier von den Jacksons geführt worden, die schon nach seinem Tod von Michael profitiert hätten und jetzt auch nur hinter Geld her wären.

Panish antwortet, das Nancy Grace erstmal über den Fall gar nichts wisse, und dass er geführt wurde, um die Wahrheit zu finden, um zu erfahren, was AEG wusste und was AEG taten und z.B. durch die Emails konnte gezeigt werden, was wirklich vor sich ging mit Michael und in welcher Verfassung er war und was AEG versäumte dabei, Michael zu helfen. Und es lief alles darauf hinaus, dass AEG um jeden Preis die Schow auf die Bühne bringen wollten, auf Kosten Michaels, und Michael war verzweifelt und unter Druck und benutzte ein Medikament, was man normalerweise nicht nimmt.
Bezüglich der Widersprüche, dass die Jury Murray für kompetent hielt und nicht diese Fahrlässigkeit über die ganze Zeit erkannte, obwohl der jetzt verurteilt ist, weil er sich als nicht kompetent erwies, sagt Panish, dass bestimmte Dinge vor Gericht eines Beweis bedürften, und in dem Fall stünde ausser Frage, dass Murray unfit und inkompetent für Michael war, und dass dem wohl auch die Juroren zustimmten  - es lag an der Art, wie die Frage formuliert wurde. Da er ein ausgebildeter Arzt war, war kompetent zur Zeit, wo er eingestellt wurde, aber es ist damit nicht zuende. Als es mit den Proben weiterging, wurde Murrays Inkompetenz immer deutlicher, und es war ein ethisches Dilemma, dass er in einen Interessenkonflikt geriet, zwischen 3 Parteien.

Zur Juryauswahl sagt er, dass sie fair von beiden Seiten gewählt war und einen guten Durchschnitt wiedergab, von Altersgruppen, Geschlecht, Rasse...er mochte die Jury, und sie wollten nur darauf achten, dort keine Leute mit vorgefasster Meinung zu Michael zu haben.

Er wird gefragt, ob es ihn Z.B. beunruhigte, dass die Jury für Kenny Ortega klatschte und sagt, er fand, dass Ortega ein großartiger Zeuge für sie war, dass er Mails schrieb an AEG um ihnen über Michaels Zustand zu berichten und sie ihm antworteten, er soll sich nicht so haben, wir kriegen das hin – und dass auch die Jury merkte, dass Kenny einer der Zeugen war, die total ehrlich waren. Er sagt, Kenny war für beide Seiten gut und sagte die Wahrheit.

Zu dem Tortendiagram 20/80 % Schuld  (gemeinsame Schuldaufteilung – comparative fault) sagt er, dass mit der Jury darüber gesprochen wurde. In so einem Fall gehe es um Verantwortlichkeit, und es ist so, dass Michael seinen Preis zahlte, er starb, Murray ist im Gefängnis, und AEG kommt ohne Konsequenzen davon, und machte viel Geld mit TII. Er denkt, dass es nicht ein Fall ist, wo einer Schuld hat, sondern um verteilte Verantwortung geht, in der viele Dinge zusammenkommen, die die Synergie für das, was passierte erschaffen.

Er wird gefragt, ob er denke, dass es bei der Jury eine Rolle gespielt haben könnte, dass es in dem Fall um einen Celebrity ging, und ob er denke, die Jury hätte anders gehandelt, wenn es um eine nicht bekannte Person gegangen wäre. Er denkt nicht, dass es was ausgemacht hätte. Sie hätten die Juroren gefragt, mochtet ihr Michael vorher oder jetzt lieber, und alle sagte, sie mögen ihn jetzt viel lieber, als vor dem Prozess. Und dass er Celebrity war, sein nicht sosehr Punkt beim Prozess gewesen, wichtiger war sein Verhältniss zu seiner Mutter, seinen Kindern,  die ihn einfach als eine ganz normale Person zeigte. In der Welt gebe es sicher niemand, über den es mehr Klatschgeschichten gebe, als über Michael, und das war eine Gelegenheit, den wirklichen Menschen zu sehen.

Er lobt noch die Jury, dass sie solange Zeit so aufmerksam dabei waren, und die Sache immer ernst nahmen, obwohl es sicher auch ab und zu langweilig für sie war.
Zu den Experten sagt er, das die Jury wohl Brix nicht mochte, aber z.B. Dr Czeisler schon, dass es verschiedene Zeugen gab, die sie wiklich mochten, wie die Jackson Neffen, oder Ortega, und Prince Jackson, der einen guten Eindruck darüber hintelies, wie er von seinem Vater erzogen wurde.

Zu Paris Selbstmordversuch und wie es sich auf den Prozess und auf Katherine auswirkte, und wie sie damit umging sagt er, dass Katherine mit vielen Dingen zurechtkommen musste, und dass es für alle schwer war, und natürlich für die Kinder, die ihr einziges Elternteil verloren hätten, mit dem sie sehr eng verbunden waren – er denkt, dass es bemerkenswert ist, dass Katherine all das mit 83 Jahren noch macht. (zusammen mit TJ) Er denkt, sie machen einen sehr guten Job.

Es wird gesagt, (von einer der Reporterinnen – die MJ Fan ist) dass sie Bedenken hatte, dass der Prozess schlecht für Michaels Legacy sein würde, und sie sei jetzt überrascht, dass es so wäre dass da durch mehr über Michaels Menschlichkeit herauskam, und das die Fans das schätzen. Panish sagt, er bekomme viele Emails und Anrufe von Fans, die das unterstützen würden und mitteilten, dass sie das schätzen, dass der Welt gezeigt wurde, was für ein Mensch Michael wirklich war. Auch Panish hat sehr viel Respekt für Michael , als Vater, Künstler aber auch als Humanitär und sein ganzes Bestreben, die Welt zu einem besseren Ort zu machen. Und er habe vorher auch nicht soviel darüber gewußt, Michael auch nie pers. getroffen.

Über das Medikamentenproblem und wie dieses Thema präsentiert wurde: Michael gebrauchte nie illegale Drogen, er hatte Zeitweise Probleme mit Opiaten, aber all das kam von seiner Verbrennung. Im Velauf seiunes Lebens, durch Stress und Schmerzen bedingt, nicht nur von der Vebrennung, auch von dem Absturz in München, wodurch er Rückenprobleme hatte – hatte er zeitweise Probleme mit Opiaten. Aber 5 – 6 Jahre vor TII hatte er keine Probleme damit, und durch die Vorbereitungen und ein paar Dinge, die er für TII machen lies, hatte er wieder Kontakt zu Opiaten – aber er ist nicht an Opiaten gestorben. Er starb nicht durch den Gebrauch illegaler Drogen, er starb an einer Überdosis Propofol, die er von einem Arzt bekam, der das nicht hätte tun sollen. Michael vertraute Ärzten, er glaubte, was sie sagten und ging davon aus, dass sie nicht schädliches tun würden. Aber Murray missachtete das für Geld und Ruhm.

Über die Drohung Murrays, dass, wenn er dort aussagen würde, es wie eine Nuclear-Bombe einschlagen werde: Panish denkt, Murray will nur – wie immer – Aufmerksamkeit, er übernehme immer noch keinerlei Verantwortung, er wurde zur Höchststrafe verurteilt, und versucht immer noch alles, nur um Aufmerksamkeit zu bekommen. Und das AEG-Urteil war auch kein Freispruch oder Schuldentlastung von Murray.



Don't be fooled by my beauty... The light of my face comes from the candle of my spirit... ~ Rumi

www.all4michael.com
Nach oben Nach unten
Vivienne

avatar

Anzahl der Beiträge : 548
Anmeldedatum : 23.05.13

BeitragThema: Re: Material zum AEG Prozess (Keine Diskussion!)   Sa 12 Okt 2013 - 17:24

Großartige Arbeit Maja, danke! :)

Danke auch an Fleur für die Artikel weiter oben, super! :)

Und natürlich danke auch an alle anderen, die hier einen Beitrag geleistet haben. :)
Nach oben Nach unten
Gast
Gast



BeitragThema: Re: Material zum AEG Prozess (Keine Diskussion!)   Sa 12 Okt 2013 - 20:42

danke  für die Übersetzung!
Nach oben Nach unten
Fleur
Moderator
Moderator
avatar

Anzahl der Beiträge : 2855
Anmeldedatum : 31.10.12

BeitragThema: Re: Material zum AEG Prozess (Keine Diskussion!)   Sa 12 Okt 2013 - 23:03

Danke, Maja, für diese Zusammenfassung! Kiss Ich finde dieses Interview sehr wichtig und aufschlussreich!


@Vivienne schrieb:
Danke auch an Fleur für die Artikel weiter oben, super! :)
Gern geschehen! Tova Allerdings muss ich zugeben, dass die Übersetzung des Divine Varod-Artikels nicht von mir stammt ... Tova
Nach oben Nach unten
Claire

avatar

Anzahl der Beiträge : 378
Anmeldedatum : 09.11.12

BeitragThema: Re: Material zum AEG Prozess (Keine Diskussion!)   Sa 12 Okt 2013 - 23:40

Interview mit Brian Panish. 

Nach oben Nach unten
cindi
Moderator
Moderator
avatar

Anzahl der Beiträge : 652
Anmeldedatum : 31.10.12
Ort : da und dort

BeitragThema: Re: Material zum AEG Prozess (Keine Diskussion!)   Fr 13 Dez 2013 - 13:55

News zur Berufung: 

Juroren melden sich zu Wort: 

Los Angeles (CNN) -- Four jurors in the Michael Jackson wrongful death trial said they feel cheated by the outcome, which they blame on a misleading verdict form.

The six-month-long trial ended in October with a victory for AEG Live, the concert promoter Jackson's mother and children had claimed was liable for his death because it hired, retained or supervised the doctor convicted of involuntary manslaughter in the death.

The jurors, whose sworn statements were attached to a motion for a new trial filed Thursday by Katherine Jackson's lawyers, said most of the jury wanted to find concert promoter AEG Live liable in Jackson's 2009 death.

Along with arguing that the verdict form was faulty, the Jackson lawyers contend the judge erred by refusing to let them pursue a negligence claim independent of the hiring case.
AEG not liable in Michael Jackson's death, jury finds
Jackson died from an overdose of the surgical anesthetic propofol on June 25, 2009, which Dr. Conrad Murray told police he used to treat the pop icon's insomnia as he prepared for a tour produced by AEG Live.
They jurors used the words "stunned," "upset" and "shocked" when they were told they had to stop deliberations after a majority agreed that the answer was "no" to the second question on the verdict form -- "Was Dr. Conrad Murray unfit or incompetent to perform the work for which he was hired?"

One juror called the question "a trap that prevented us from deliberating on the real issues of the case."

"After sitting through almost six months of the trial in this case, I believed that Mrs. Jackson had proven her case against AEG LIve," another juror said. "Despite this fact, I had no way of voting in favor of the plaintiffs because of the way that the verdict form was worded."
Jackson lawyers, in their arguments for a new trial, contend that Los Angeles County Superior Court Judge Yvette Palazeulos erred by denying their request to add the words "at any time" to the question.
The four jurors, whose names were redacted from the documents released by the court, agreed.

"I would like the judge to know that we did not have the opportunity to deliberate or render a verdict on the plaintiffs claims that Dr Murray did not become unfit or incompetent until after the conflict of interest was created, Dr. Murray's duties were changed, pressures were mounting, or even after the contract was prepared and signed by Dr. Murray," one juror said.

The jury voted "no" only after one member convinced them that the question could have only meant "at the time he was hired," two of the juror statements said.

Quelle: CNN http://us.cnn.com/2013/12/12/showbiz/michael-jackson-new-trial-motion/index.html?sr=sharebar_twitter


Glaube denen, die die Wahrheit suchen, zweifle an jenen, die die Wahrheit gefunden - zu haben scheinen. (abgeändertes Zitat von Gide)
Nach oben Nach unten
Zoey
Admin
Admin
avatar

Anzahl der Beiträge : 1867
Anmeldedatum : 28.10.12
Ort : MJ Air

BeitragThema: Re: Material zum AEG Prozess (Keine Diskussion!)   Fr 13 Dez 2013 - 14:05

Sehr interessant, vielen Dank fürs Einstellen.
Kannst du das noch kurz auf Deutsch zusammen fassen?
 danke


_____________________________________________________________
"The meaning of life is contained in every single expression of life. It is present in the infinity of forms and phenomena that exist in all of creation." Michael Jackson
Nach oben Nach unten
http://www.recognize-history.forumieren.de
cindi
Moderator
Moderator
avatar

Anzahl der Beiträge : 652
Anmeldedatum : 31.10.12
Ort : da und dort

BeitragThema: Re: Material zum AEG Prozess (Keine Diskussion!)   Fr 13 Dez 2013 - 18:30

...hat Susanne Baur für mich erledigt...

Übersetzung des o.a. Artikels CNN 

Übersetzung: Susanne Baur

Los Angeles (CNN) 
 Vier Geschworene im Michael Jackson-Prozess gegen AEG sagten, sie fühlen sich vom Ausgang betrogen, den sie einem irreführenden Urteilsfragebogen zuschreiben.

Der sechsmonatige Prozess endete im Oktober mit einem Sieg für AEG Live, dem Konzertveranstalter, den Jacksons Mutter und Kinder für seinen Tod verantwortlich sahen, weil er den wegen fahrlässiger Tötung verurteilten Arzt anstellte, an ihm festhielt und ihn beaufsichtigte.

Die Geschworenen, deren eidesstattliche Erklärungen dem am Donnerstag von Katherine Jacksons Anwälten eingereichten Antrag auf einen neuen Prozess beigelegt wurden, sagten, die meisten Geschworenen hätten den Veranstalter AEG Live für Jacksons Tod im Jahr 2009 haftbar machen wollen.

Neben dem Argument, dass der Fragebogen zum Urteil fehlerhaft war, argumentieren die Jackson-Anwälte, dass die Richterin sich irrte, als sie es ihnen verweigerte, eine Fahrlässigkeitsklage unabhängig von der Klage um die Anstellung weiterzuführen.

Jackson starb am 25. Juni 2009 an einer Überdosis des Narkosemittels Propofol, das Dr. Conrad Murray laut seinen Angaben bei der Polizei verwendete, um die Schlaflosigkeit der Popikone zu behandeln, als er sich auf eine von AEG Live produzierte Tournee vorbereitete.

Die Geschworenen benutzten die Worte "fassungslos", "bestürzt" und "schockiert" über den Moment, als ihnen gesagt wurde, sie müssten die Beratungen beenden, nachdem eine Mehrheit sich einig war, dass die Antwort auf die zweite Frage des Fragebogens - "War Dr. Conrad Murray ungeeignet oder inkompetent, um die Arbeit zu tun, für die er angestellt wurde?" - "nein" war.

Ein Geschworener nannte die Frage "eine Falle, die uns davon abhielt, die wirklichen Fragen des Falles zu beraten".

"Nachdem ich fast 6 Monate lang für diesen Fall im Gericht saß, glaubte ich, dass Mrs. Jackson ihren Fall gegen AEG Live bewiesen hatte," sagte ein anderer Geschworener. "Trotz dieser Tatsache hatte ich aufgrund der Formulierung des Fragebogens keine Möglichkeit, zugunsten der Kläger abzustimmen."

Die Jackson-Anwälte verfechten in ihrer Argumentierung für einen neuen Prozess, dass die Richterin Yvette Palazuelos vom Los Angeles Country Superior Court sich irrte, als sie ihre Bitte verweigerte, die Worte "zu jeder Zeit" der Frage hinzuzufügen.

Die vier Geschworenen, deren Namen in dem vom Gericht veröffentlichten Dokument geschwärzt sind, stimmen zu.

"Ich möchte, dass die Richterin weiß, dass wir keine Gelegenheit hatten, ein Urteil zu beraten oder zu fällen über die Vorwürfe der Kläger, dass Dr. Murray sich erst als ungeeignet oder inkompetent herausstellte, als der Interessenskonflikt geschaffen wurde, Dr. Murrays Pflichten geändert wurden, der Druck anstieg oder sogar erst, nachdem der Vertrag vorbereitet und von Dr. Murray unterzeichnet wurde," sagte ein Geschworener.

Die Jury stimmte erst mit "nein" ab, nachdem ein Jurymitglied sie überzeugte, dass die Frage nur meinen konnte "zu dem Zeitpunkt, als er angestellt wurde", sagten zwei Geschworene in ihren Erklärungen.

"Während unserer Beratungen bat ich darum, eine Frage an die Richterin zu senden, damit uns Frage Nr. 2 erklärt wird, aber inzwischen hatte der Jury-Obmann bereits die Frage mit "nein" beantwortet und folgte den Anweisungen, das Formular zu unterzeichnen," sagte einer. "Ich fühle mich so betrogen, weil ich 5 Monate lang im Prozess saß und eine Menge Beweise zu dem ethischen Konflikt, der geschaffen wurde, hörte - doch es kam nie dazu, dass ich überhaupt all diese Fragen durchdenken konnte oder die Hunderte von Beweisstücken nochmals durchsehen konnte, die vorgelegt worden waren."

Ein anderer Geschworener sagte, sie beschlossen, die Richterin nicht um Anleitung zu der zweiten Frage zu bitten, weil "wir niemanden wissen lassen wollten, wo wir in den Beratungen stehen".

"Ich glaube nicht, dass das Urteilsformular fair war oder korrekt formuliert war, und so wie Frage Nr. 2 ausgedrückt war, war sie eine Falle, die uns daran hinderte, die wirklichen Fragen des Falles zu beraten," sagte ein Geschworener.

Derselbe Geschworene beschrieb das emotionale Ausmaß, das es verursachte. "Seit dem Urteil bin ich sehr niedergeschmettert und am Anfang konnte ich nicht essen oder sogar meine Emails lesen, weil ich das Urteil so bedauerte und die Tatsache, dass in diesem Fall keine Gerechtigkeit zustande kam, nur aufgrund der Formulierung von Frage Nr. 2 im Urteilsfragebogen."

"Ich glaube nicht, dass in diesem Fall Gerechtigkeit erlangt wurde," sagte ein anderer.

Die eidesstattlichen Erklärungen enthüllten, dass einer der 12 Geschworenen sich weigerte, die Beratungen zu beenden, obwohl ihm gesagt wurde, es sei vorbei. "Er bestand darauf, dass wir mit der Beantwortung der restlichen Fragen fortfahren," sagte ein Geschworener.

Richterin Palazuelos wird die Argumente zu dem Antrag auf einen neuen Prozess am 3 Januar anhören.


Glaube denen, die die Wahrheit suchen, zweifle an jenen, die die Wahrheit gefunden - zu haben scheinen. (abgeändertes Zitat von Gide)
Nach oben Nach unten
Aurora

avatar

Anzahl der Beiträge : 39
Anmeldedatum : 08.11.13

BeitragThema: Re: Material zum AEG Prozess (Keine Diskussion!)   Fr 13 Dez 2013 - 19:30

Zitat :
Die Geschworenen benutzten die Worte "fassungslos", "bestürzt" und "schockiert" über den Moment, als ihnen gesagt wurde, sie müssten die Beratungen beenden, nachdem eine Mehrheit sich einig war, dass die Antwort auf die zweite Frage des Fragebogens - "War Dr. Conrad Murray ungeeignet oder inkompetent, um die Arbeit zu tun, für die er angestellt wurde?" - "nein" war.

Ein Geschworener nannte die Frage "eine Falle, die uns davon abhielt, die wirklichen Fragen des Falles zu beraten".

"Nachdem ich fast 6 Monate lang für diesen Fall im Gericht saß, glaubte ich, dass Mrs. Jackson ihren Fall gegen AEG Live bewiesen hatte," sagte ein anderer Geschworener. "Trotz dieser Tatsache hatte ich aufgrund der Formulierung des Fragebogens keine Möglichkeit, zugunsten der Kläger abzustimmen."

Die Jackson-Anwälte verfechten in ihrer Argumentierung für einen neuen Prozess, dass die Richterin Yvette Palazuelos vom Los Angeles Country Superior Court sich irrte, als sie ihre Bitte verweigerte, die Worte "zu jeder Zeit" der Frage hinzuzufügen.

Die vier Geschworenen, deren Namen in dem vom Gericht veröffentlichten Dokument geschwärzt sind, stimmen zu.

"Ich möchte, dass die Richterin weiß, dass wir keine Gelegenheit hatten, ein Urteil zu beraten oder zu fällen über die Vorwürfe der Kläger, dass Dr. Murray sich erst als ungeeignet oder inkompetent herausstellte, als der Interessenskonflikt geschaffen wurde, Dr. Murrays Pflichten geändert wurden, der Druck anstieg oder sogar erst, nachdem der Vertrag vorbereitet und von Dr. Murray unterzeichnet wurde," sagte ein Geschworener.

Die Jury stimmte erst mit "nein" ab, nachdem ein Jurymitglied sie überzeugte, dass die Frage nur meinen konnte "zu dem Zeitpunkt, als er angestellt wurde", sagten zwei Geschworene in ihren Erklärungen.

"Während unserer Beratungen bat ich darum, eine Frage an die Richterin zu senden, damit uns Frage Nr. 2 erklärt wird, aber inzwischen hatte der Jury-Obmann bereits die Frage mit "nein" beantwortet und folgte den Anweisungen, das Formular zu unterzeichnen," sagte einer. "Ich fühle mich so betrogen, weil ich 5 Monate lang im Prozess saß und eine Menge Beweise zu dem ethischen Konflikt, der geschaffen wurde, hörte - doch es kam nie dazu, dass ich überhaupt all diese Fragen durchdenken konnte oder die Hunderte von Beweisstücken nochmals durchsehen konnte, die vorgelegt worden waren."


Vielen Dank für diesen Artikel! Sehr interessant zu lesen. Ich nehme an, die Richterin war dazu angehalten, den Fragenbogen und damit auch die Beantwortung so zu halten, dass AEG nicht belangt werden konnte. Und dieser Jury-Obmann unterstand sicher ebenfalls einer Anweisung, es genauso zu halten.
Nach oben Nach unten
Fleur
Moderator
Moderator
avatar

Anzahl der Beiträge : 2855
Anmeldedatum : 31.10.12

BeitragThema: Re: Material zum AEG Prozess (Keine Diskussion!)   Fr 13 Dez 2013 - 19:37

Das ist ja echt der Hammer, was da ans Tageslicht kommt! Danke für diese total wichtigen Infos, cindi!  Daumen hoch2
Nach oben Nach unten
Gast
Gast



BeitragThema: Re: Material zum AEG Prozess (Keine Diskussion!)   Sa 14 Dez 2013 - 0:21

Danke für den Artikel und Übersetzung. Hochinteressant zu lesen, was so alles hinter den Kulissen los war, z . B. dass ein Geschworener mit den Beratungen nicht aufhören wollte, obwohl alles schon beendet war. Unglaublich!
Nach oben Nach unten
remember
Admin
Admin
avatar

Anzahl der Beiträge : 1059
Anmeldedatum : 30.10.12
Ort : Aus demselben PLANeten, aus dem MJ kommt

BeitragThema: Re: Material zum AEG Prozess (Keine Diskussion!)   Sa 14 Dez 2013 - 0:34

danke  danke  danke 

Die Wahrheit kommt ans Licht. Langsam. Aber kommt.  LOVE u all

Noch mal zu den Kommentaren von Brian Panish zu dem Geschworenen-Urteil.
 danke, dass ihr das alles schon eingestellt habt!  Tova  Ich wollte noch speziell auf bestimmte Antworten von B. Panish eingehen:

2) Frage: Brian, Sie waren von Antworten der Geschworenen enttäuscht. Können Sie sagen, welche Anweisungen die Geschworenen bekommen haben?

Panish: - Natürlich. (...)  Erstens sollten die Geschworenen darüber entscheiden, ob die AEG Murray einstellte (getrennt, oder zusammen mit Michael Jackson) Diese Frage wurde mit 12:0 beantwortet, dass die AEG Murray (getrennt von MJ) eingestellt hat.

Die nächste Frage betraf die Kompetenz Murrays für die Arbeit, für die er eingestellt wurde. Das bedeutet nicht nur seine Kompetenz zu dem Zeitpunkt der Einstellung, sondern auch seine Kompetenz Tag für Tag im Laufe der ganzen Zeit bis zu seiner Kündigung. D. h. ob seine Kompetenz sich auf den ganzen Raum der persönlichen Behandlung von MJ bezogen hat.

Hier war unentbehrlich, den Zustand von Michael zu berücksichtigen und das, was ihm Murray innerhalb der 60 Tage angetan hat, und die AEG als Arbeitgeber von Murray haben die Tatsache ignoriert, dass im Laufe dieser Zeit Michaels Zustand sich verschlechtert hat. (D. h. sie haben den von ihnen eingestellten Mitarbeiter nicht kontrolliert).

3) Frage: Wie uns bekannt ist, wurde die Formulierung der zweiten Frage im Urteil geändert.

Haben sie dagegen gekämpft, dass die Frage anders/genauer gestellt würde?

Panish: Ja, wir haben gekämpft. Wir haben ständig darüber geredet. Aber die Richterin hat eine gerichtliche Anordnung veranlasst, in der die Frage nach Murrays Kompetenz im gesamten Zeitraum erst die nächste (Anm. die dritte) Frage  war. (...) Und dabei gab es viel Streit. Leider kam das alles so, dass die Geschworenen wegen der Frage, ob Murray zu dem Zeitpunkt seiner Einstellung kompetent war, nicht mehr zu der nächsten Frage kamen, ob Murray innerhalb seiner ganzen Job-Ausführung bei MJ kompetent war und dazu, ob die AEG Murray beim Ausführen seiner Pflichten beobachtet hat.

4) Frage: Das wissen wir jetzt. Das war ein sehr wichtiger Aspekt, was für welche Anweisungen an die Geschworenen erteilt wurden. War das der Grund, dass Sie die Revision eingelegt haben?

Panish: Das haben Sie richtig verstanden. (..) "We all know about judge's attack dispel loyals” - /Anm. ein SEHR interessanter Satz. Jetzt werden wir die Klage nicht zurücknehmen, weil sehr viel Arbeit damit verbunden war und wir finden, das ist rechtens. Man kann uns vertrauen und wir wollen die Wahrheit beweisen und werden alles dafür tun, was in unserer Kraft ist.

5) Es wird ums Kommentieren für den 2. Grund zur Revision gebeten.

Es geht um Ansprüche/Fragen in der ursprünglichen Klage, die irrtümlich fallen gelassen wurden, um in diesem Prozess nicht erörtert zu werden.

Panisch: Wir hatten in dieser Klage die Antwort auf die Frage gefordert, ob die AEG bei der Einstellung von Murray sich die Frage stellte: Hätte Murray überhaupt die Erfahrung als allgemeiner Arzt (und nicht nur so eng spezialisiert als Fachkardiologe). Denn die AEG hat das bei Murrays Einstellung offensichtlich gar nicht in Betracht gezogen. Aber diese Frage wurde uns gestrichen.



Wir haben sie  in unsere Revision eingeschlossen, weil wir finden, dass diese Frage eine 100%ge Aufmerksamkeit erfordert.

6) Zu Katherine als Mensch:

B. Panish: Die Anwaltskanzlei macht alles für ihre Kunden. Und Katherine – ist eine wunderbare Kundin und ein wunderbarer Mensch! Sie hat alles so sehr geschätzt, was von Rechtsanwälten & Team für sie getan worden ist und hat jeden Tag darüber gesprochen.



Und sie war sehr dankbar dafür, dass die Geschworenen hören mussten, was für ein Mensch Michael hinter den Kulissen und was für ein Vater er war. Sie war sehr dankbar dafür, dass wir doch bewiesen haben, dass die AEG den Doktor eingestellt hat, der ihren Sohn getötet hat. Und das Publikum erfuhr (durch diesen Prozess) mehr über Michael und darüber, was für ein Mensch er tatsächlich war.

7) Frage: Einige Prozess-Kommentierer, (z. B. N. Grace) haben angenommen, dass diese Klage nur der nächste Versuch der Familie Jackson ist, um mit Geld zu erpressen. Welche Antwort haben Sie für solche Leute?

Panish: Erstens weiß N. Grace nicht im entferntsten über diese Sache. Die Klage wurde erhoben, um:



die Wahrheit und den Unterschied zwischen öffentlichen AEG-Geschichten und ihren wirklichen Taten zu erkennen.


Und als ihr interner Email-Wechsel sowie einige Handlungen der AEG public wurden, hatten wir die Möglichkeit, das zu zeigen, was in Wirklichkeit geschehen ist:

Was tatsächlich mit Michael geschah und in welchem Zustand er war, und dass die AEG   NICHTS dafür getan hat, um Michael zu helfen.

Und das, was in Wirklichkeit geschehen ist: АЕG overrode Michael (AEG hat Michael übergangen, ausgeschaltet). Und leider wurde Michael zu der Verzweiflung gebracht, durch diese Situation mit dem Druck auf ihn, den kein Mensch verkraften kann.

8) Frage: Für viele Menschen war so ein widersprüchliches Urteil sehr verwunderlich. D. h. Es war sehr seltsam zu hören, dass die AEG Murray zwar eingestellt haben, aber die AEG dann trotzdem als unschuldig zu beurteilen.


Viele können das in ihren Köpfen nicht verbinden. Panisch wird gebeten, diese Widersprüche zu kommentieren.

Panish: Realität und Gesetz haben Unterschiede. Es gibt keine Zweifel, dass Dr. Murray absolut inkompetent darin war, wie er MJ behandelt hat und die Geschworenen sind damit einverstanden. Aber weil die Stellung der Fragen (Punkt für Punkt) so und nicht anders war, d. h. Zuerst war die Frage an der Reihe, ob Murray zu dem Zeitpunkt seiner Einstellung kompetent war (eine Lizenz hatte etc.)



Aber diese Frage ist viel tiefgründiger.

Weil Murray während Proben und Vorbereitungen auf die Show  IMMER  MEHR  von seiner Inkompetenz zeigte.
Das war ein Interessenskonflikt von 3 Seiten. Eine Seite (AEG) hat den Vertrag mit Murray vereinbart, und die andere seite (Michael) war absolut  kaputt (geschädigt durch Handlungen der 3. Seite (Murray), mit der der Vertrag abgeschlossen wurde.

9) Frage: Geschworene haben keine einzige Frage gestellt, sie haben geantwortet, ohne nachzudenken, ohne mehr Zeit in Anspruch zu nehmen, fällt das nicht auf?

Panish: - Sie sagten, dass sie Fragen stellen wollten. Aber das taten sie nicht.



12) Frage: War der This-Is-It Film nützlich für den Prozess? Er sieht dort recht gut aus.

Panish: Wir können jetzt mit Bestimmtheit sagen: Es gab da kein gutes Aussehen, und Kenny sagte aus, dass die Hauptfunktion des Films This is it war, Michael so gut aussehend zu zeigen, wie das nur möglich war.
Deshalb kann dieser Film keinerlei Beweis
zum damaligen Zeitpunkt für den echten Zustand von MJ darstellen.


23) Frage zu Murrays Aussage, es wäre eine Bombenexplosion, wenn Murray vor Gericht ausgesagt hätte. Was denkt Mr. Panish darüber?

Panish:  Murray will die Aufmerksamkeit und hält sich nicht für schuldig, sondern für Opfer der Geschworenen und des Richters und bleibt so bei seiner Meinung. Weil Murray sich selbst für das Opfer hält, (was kein normaler Mensch akzeptieren kann), nimmt ihn niemand ernst, weder Richter noch Geschworene.

https://www.youtube.com/watch?v=XumaTcF-kso#t=146
-----------------------------------------

Das sollen wir alle auch tun.   LOVE u all 


Ist es nicht sonderbar, dass es Gott (ihm oder ihr) nichts ausmacht, sich in allen Religionen der Welt zu erkennen zu geben, während die Menschen sich immer noch daran klammern, nur ihr Weg (*Religion) sei der richtige?
____________________________
*Anm. "Dancing the Dream", Michael Joseph Jackson
Nach oben Nach unten
Aurora

avatar

Anzahl der Beiträge : 39
Anmeldedatum : 08.11.13

BeitragThema: Re: Material zum AEG Prozess (Keine Diskussion!)   Sa 14 Dez 2013 - 12:15

Zitat :
Wir können jetzt mit Bestimmtheit sagen: Es gab da kein gutes Aussehen, und Kenny sagte aus, dass die Hauptfunktion des Films This is it war, Michael so gut aussehend zu zeigen, wie das nur möglich war.
Deshalb kann dieser Film keinerlei Beweis
zum damaligen Zeitpunkt für den echten Zustand von MJ darstellen.

Also hatte es mit dem Film tatsächlich auf sich, was von einigen schon zum Kinostart vermutet wurde. Das ganze Zusammengeschnipsel und anderes hatte ja darauf hingedeutet.

Und danke für das Einstellen dieser überaus wichtigen Kommentare.
Nach oben Nach unten
Fleur
Moderator
Moderator
avatar

Anzahl der Beiträge : 2855
Anmeldedatum : 31.10.12

BeitragThema: Re: Material zum AEG Prozess (Keine Diskussion!)   So 15 Dez 2013 - 16:05

Danke, remember!  kissing 

Ja, die Wahrheit kommt langsam ans Licht ... HOFFENTLICH ENDLICH!

Ich frage mich nur, wann die Medien sich mal bequemen, über diesen Skandal zu berichten?  think
Außer CNN hält es wohl niemand für nötig!
Nach oben Nach unten
remember
Admin
Admin
avatar

Anzahl der Beiträge : 1059
Anmeldedatum : 30.10.12
Ort : Aus demselben PLANeten, aus dem MJ kommt

BeitragThema: Re: Material zum AEG Prozess (Keine Diskussion!)   Sa 21 Dez 2013 - 1:22

Zitat :
Ich frage mich nur, wann die Medien sich mal bequemen, über diesen Skandal zu berichten? Außer CNN hält es wohl niemand für nötig!
Dann weiß man, welche Medien es wert sind, gelesen zu werden, oder?

Was Jury von dem Urteilsbogen hält: Hier: Eidesstaaatliche Erklärungen der 4 Geschworenen:

http://de.scribd.com/doc/191359933/Jury-Affidavits-for-new-trial


Ist es nicht sonderbar, dass es Gott (ihm oder ihr) nichts ausmacht, sich in allen Religionen der Welt zu erkennen zu geben, während die Menschen sich immer noch daran klammern, nur ihr Weg (*Religion) sei der richtige?
____________________________
*Anm. "Dancing the Dream", Michael Joseph Jackson
Nach oben Nach unten
Gesponserte Inhalte




BeitragThema: Re: Material zum AEG Prozess (Keine Diskussion!)   

Nach oben Nach unten
 
Material zum AEG Prozess (Keine Diskussion!)
Nach oben 
Seite 7 von 7Gehe zu Seite : Zurück  1, 2, 3, 4, 5, 6, 7
 Ähnliche Themen
-
» WrestleMania 32: The Rock & Ronda Rousey vs. Triple H & Stephanie McMahon? – NXT-Star entlassen! – Doch keine monatlichen NXT-Specials! – WWE bestreitet “Bladejob” von Lesnar!

Befugnisse in diesem ForumSie können in diesem Forum nicht antworten
Recognize HIStory :: YOU'VE BEEN HIT BY... :: SMOOTH CRIMINAL :: PROZESS GEGEN AEG-
Gehe zu: